von der Beyerhöhe
von der Beyerhöhe

Uschka vom Amselschlag

Sie war die Hündin, wegen der wir nach Garmisch fuhren. Sie war eine kleine Hündin mit sehr schönem Kopf. Aber sonst war sie quadratisch, praktisch, gut - unsere "Ritter Sport". Ich nahm sie, weil sie eine fantastische Vererberin war und alle guten Eigenschaften an ihre Kinder weitergab.

Auf sie geht auch unsere Brown Sugar zurück, über ihre Mutter Liv von der Beyerhöhe und ihre Großmutter Umbra vom Werdenfelser Landl. Zusammen mit Billy vom Werdenfelser Landl war sie die Stammmutter aller Bunten von der Beyerhöhe.

Shari vom Tinberg

Sie war unsere erste Hündin und wir haben mit ihr quasi unser Züchterleben begonnen.

Über Eyleen und Velvet bis hin zu Josephine von der Beyerhöhe geht alles auf sie zurück.

Josi ist ein direkter Nachkomme von Shari.

Lucie vom Werdenfelser Landl

Sie war eine liebe Blauschimmelhündin, aber sehr ängstlich. Nach heutiger Sicht hätte ich sie nicht in die Zucht genommen. Sie hat auch immer sehr "spirrelige" Welpen bekommen, die uns sehr viel Arbeit gemacht haben. Es sind nur 3 Kinder in der Erinnerung geblieben: Clarissa und Florence - mit ihnen endete die Linie Lucie - und aus dem letzten Wurf Quincy.

Umbra vom Werdenfelser Landl

Umbra war eine braunschimmel mit loh-Hündin - Tochter von Uschka.

Als sie zu uns kam, war sie ein Fall für den Psychiater. Sie war völlig verstört, voller Angst und Vorbehalten Menschen gegenüber und hat sich sehr schwer hier eingefügt, obschon ich mich sehr um sie bemüht habe. Als sie das erste Mal trächtig wurde, suchte sie unsere Nähe und als die Geburt schwierig wurde, vertraute sie mir und ließ sich helfen. Von da ab war sie wie ausgewechselt. Sie war mein Schattten und folgte mir auf Schritt und Tritt. Sie war wie ihre Mutter und vererbte sich sehr gut. Bis zu ihrem Tod waren wir ein eingeschworenes Team.

Liv von der Beyerhöhe

Sie ist eine großartige Zuchthündin. Sehr liebevoll und anhänglich und ganz auf den Menschen, mit dem sie lebt, geprägt. Für mich war es eines der tollsten Erlebnisse, als Liv mit dem B-Wurf schwanger war und es auf die Geburt zu ging, schlief sie bei uns im Schlafzimmer vor dem Bett von Petra. Morgens gegen 5 Uhr stand sie auf, ging ums Bett herum, stubst mich an und fing an zu pressen (so nach dem Motto: He Alter, mach hin, es ist so weit). Wir haben dann tolle Welpen bekommen.

Liv lebt heute in Bonn, geht mit Frauchen ins jüdische Museum und nachmittags auf einen Cappucino fürs Frauchen ins Cafe. Diese erwartet eigentlich den Tag, an dem Liv auch einen bestellt, so selbstverständlich erfolgt dieses Ritual.

Velvet von der Beyerhöhe

Sie ist eine wunderschöne black and tan-Hündin mit einem sehr offen Gesicht, die einen immer voll angeschaut hat, so als wüßte sie, um was es geht. Sie hat einen starken Fellwuchs, der noch bis ins hohe Alter das ständige Durcharbeiten notwendig macht. Sie hat ihre Würfe immer, wie schon ihre Mutter, so im Vorbeigehen absolviert. Sie war, wie diese auch, eine sehr gewissenhafte Mutter mit ausreichend Milch, so dass man eigentlich in den ersten drei bis vier Wochen nicht zufüttern musste. Ihre Würfe waren aus züchterischer Sicht pflegeleicht. Velvet lebt heute in Lippstadt und genießt ihr Rentnerdasein.

Brown Sugar von der Beyerhöhe

Brown Sugar war eine sehr hübsche braun/weiß mit loh Hündin, eine Tochter von Liv. Wie diese war sie eine äußerst liebe Hündin und hat ihr gutes Wesen an Ihre Kinder weitergeben.  Sie war anhänglich und sehr verschmust. Sie hatte einen leichten Knochenbau war aber eine extrem ausdauerende Läuferin, die auch vom Ballspielen nicht genug bekommen konnte. Leider ist sie viel zu früh gestorben, erst gerade 8-jährig. Sie fehlt uns sehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra von Both